Sanum Sanum Sanum   Sanum
 
Deutsch English
» Startseite » Produkte » Sanugall® Login / Registrierung  
 
 
 
Sanugall®

 
 
Sanugall®




Darreichungsform:  Tabletten zum Einnehmen
Präparatgruppe:  Präparat aus Pflanzenextrakten
Wirkstoff:  Berberis D2, Calcium carbonicum Hahnemanni D8, Carduus marianus D1, Chelidonium D4, Cholesterinum D4, Natrium sulfuricum D3
Zusammensetzung:  1 Tablette enthält:
25 mg Berberis D2 Trit., 25 mg Calcium carbonicum Hahnemanni D8 Trit., 100 mg Carduus marianus D1 Trit., 55 mg Chelidonium D4 Trit., 15 mg Cholesterinum D4 Trit., 30 mg Natrium sulfuricum D3 Trit.
Sonstige Bestandteile: Kartoffelstärke, Magnesiumstearat (Ph. Eur.).
Erfahrungsgemäß angewendet bei:  Registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation.
Anwendung:  Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 12 mal täglich, je 1 Tablette einnehmen. Bei chronischen Verlaufsformen 3 mal täglich 1 Tablette einnehmen. Die Dosierung bei Kindern erfolgt nach Anweisung des homöopathischen Arztes.
Nebenwirkungen:  Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen, z.B. Hautausschlag oder
Atem not, auftreten. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen sind für schöllkrauthaltige homöopathische Arzneimittel bisher nicht bekannt geworden. Für pflanzliche schöllkraut(=chelidonium)-haltige Präparate ist sehr selten ein Anstieg der Transaminasen und des Bilirubins bis hin zu einer arzneimittelbedingten Gelbsucht (medikamentös-toxischen Hepatitis) beobachtet worden, die sich jedoch nach Absetzen des Medikaments zurückbildeten.
Gegenanzeigen:  Sanugall® darf wegen des Bestandteils Schöllkraut (Chelidonium) in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden.
Wechselwirkungen:  Keine bekannt.
Vorsichtsmaßnahmen:  Bei bestehenden Lebererkrankungen oder solchen in der Vorgeschichte oder bei
gleichzeitiger Anwendung leberschädigender Stoffe soll Sanugall® nur nach Rück -
sprache mit dem Arzt angewendet werden.
Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Arzt unter Berücksichtigung des homöopathischen Arzneimittelbildes angewendet werden.
Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder
Glucose-Galactose-Malabsorption sollten Sanugall® nicht einnehmen.
Hinweis:  Enthält Lactose.
Warnhinweis: 
Dauer der Behandlung: 
Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung:  Nicht über 25 °C aufbewahren.
Handelsform:  Packung mit 80 (PZN 06198291) und 240 (PZN 06198316) Tabletten zum Einnehmen
Stand vom:  06/2015